Reisebericht 14.11-17.11.14

Bianca, Katja, Patrick

01Es ist wieder soweit. Ein Teil unseres Teams fährt wieder ins kalte Ungarn, wo sie bereits sehnlichst erwartet werden. Wie ihr sehen könnt, ist unser GLÜCKSBUS voll geladen bis unter das Dach mit wertvollen Sachspenden. Ist das nicht ein toller Anblick?

Unser Reiseteam hat vollgepackte Tage vor sich, mit enormer Arbeit, wenig Schlaf viel Organisation aber sie werden diese Tage fantastisch meistern und tolles Vollbringen!! Wir werden euch Tag für Tag auf dem laufenden halten und euch berichten was in Ungarn passiert. (Bin selbst schon sehr gespannt auf News).

 

Es steht einiges an in Ungarn. Besucht werden wie immer die Tierheime Kaposvar, Nagyatad und die Tötungsstation Bonyhad. Die Hunde werden gepflegt und einige auch besser kennengelernt. Die Sachspenden werden auf die drei verschiedenen Tierheime verteilt. Der Winter in Ungarn ist kalt und hart. Die Hunde brauchen Schutz vor der Kälte. Deshalb hilft auch hier unser Team die Zwinger winterfest zu machen. Auch vom Putzdienst ist niemand befreit. Die Tierheimleitung ist um jede helfende Hand und jeden der mit anpackt dankbar. Uuuuuund die Besichtigung unseres Geländes in Ungarn, auf dem unser ersehntes Tierheim enstehen soll steht natürlich auch noch an. Aufregend! So ihr Lieben, ihr seht... viel zu tun in Ungarn. Bleibt dran und verfolgt die spannende Reise zu unseren "Schützlingen". Bis morgen.

02   03

 

Tag 1 - Szia (Hallo) Ungarn

Wir haben Neuigkeiten von unserem Reiseteam. Sie sind weniger fit, aber umso glücklicher nach ca 12h fahrt, in Ungarn angekommen. Sie hatten sich auf das schlimmste Wetter gefasst gemacht, doch der grosse Schnee blieb zum Glück aus. Erst 10km vor dem ersten Ziel Bonyhad, fuhren sie auf miserablen Strassen und der Schnee war nicht zu übersehen. Kurz nach 9.00 Uhr waren sie endlich am Ziel. Im bitterkalten Ungarn. Alle waren sehr müde von der langen Fahrt, aber für mehr als eine Kaffeepause reicht es nicht. Es gibt Arbeit!

Die erste Station ist die Tötungstation Bonyhad.
Die Begrüssung sei, wie immer, überwältigend gewesen. Diesen nächsten Satz möchte ich gerne so übernehmen, wie er uns von unserem Reiseteam übermittelt wurde. "Es ist immer eine grosse Freude, diese Menschen, die einem so ans Herz gewachsen sind wieder zu sehen."
Das sagt wohl alles!!

Sofort danach folgte die Begrüssung der Pelzigen Freunde. Alle haben sich riesig gefreut. Jetzt folgte das Ausladen und sortieren der Spenden, die unser Glücksbus enthielt. Futtersäcke wurden von A nach B geschleppt, Halsbänder und Leinen wurden aussortiert und alles schön verteilt. An dieser Stelle wollen wir es auf keinen Fall verpassen, uns bei allen Spender von Herzen zu bedanken. Ihre Hilfe bedeutet uns sehr viel!

04   05   06

 

07Sooo nun waren die Hunde an der Reihe. Die warteten schon sehnlichst auf ihren Spaziergang. Bei dieser Gelegenheit musste jeder Hund noch beim Starfotografen vorbei und auch ein kurzes Video wurde gedreht.
Auch dazu will ich nicht allzu viel schreiben. Die Bilder sagen mehr als Worte.
Mir geht das Herz auf. Und ihnen?

Der erste Tag war, wie jedesmal, sehr anstrengend aber erfüllt unser Team mit sooo viel. Das zeigen uns die dankenden Blicke der Hunde in jeder Situation. Morgen geht es auf das neue Tierheim Gelände. Danach erneut in die Tötung Bonyhad. Das waren die ersten Eindrücke und Meldungen unserer Ungarn Teams. Schon morgen geht es weiter mit dem 2 Tag. Was sie da wohl alles erleben? Sie sind bestimmt gespannt? Ich auch.Gute Nacht Liebe Hundefreunde und Gute Nacht nach Ungarn.

08   09   10   11

12   13   14   15

 

Tag 2 - Ein vollgepackter Sonntag

Nachrichten aus Ungarn. Unser Team war heute sehr fleissig. Am Morgen wurde als erstes das neue Gelände besucht. Alles wurde besichtigt. "Wir können es kaum erwarten, mit dem Bau zu beginnen. Es wird ein Traum werden für viele verlassene Seelen."

Es wird ein langer weg bis zum fertig getstellten Tierheim. Ohne Hilfe schaffen wir das nicht! Finanziell wartet ein grosser Posten auf uns. Wir sind auf Spenden und Hilfe angewiesen und hoffen, damit den Bau in Gang zu bringen. Unser Tierheim ist die einzige Chance die Tötungsstation in Bonyhad für immer zu schliessen!

 

17   16

 

Danach war unser Team den ganzen Tag in der Tötung. Das grosse Putzen und ausmisten war angesagt. Das Katzenhaus wurde gründlich geputzt und alle Hunde wurden mit Stroh und Decken ausgestattet, da es heute Nacht bitterkalt wird. Weitere Hunde wurden getestet (Reaktion auf Katzen, Hunde besser kennenlernen etc...) und wieder gab es Fotos von den süssen Fellnasen. Auch heute kam wieder ein Welpe in die Tötung. Ein süsses Milschlingsbaby, die unser Team auf den Namen Palinka getauft hat.

18 19 20 21 

21 22 23 25

 

24Morgen geht es weiter nach Kaposvar. Auch da warten viele viele Hunde auf ein neues zuhause und auch diese Hunde freuen sich auf unser Team. Drücken wir die Daumen, damit auch morgen alles reibungslos verläuft und auch die Fahrt nicht allzu extrem wird mit dem ganzen Schnee.

Nun wünschen wir alle einen schönen Abend und lesen uns morgen wieder mit den News aus Ungarn.

 

Tag 3 - Der Schnee.. Der liebe Schnee..

Heute früh hat sich unser Reisetam auf den Weg nach Kaposvar gemacht. Zuerst ging es zum Einkaufsmarkt Tesco, um Futter Vorräte zu kaufen. Danach fuhren sie zurück zu Magrit ins Tierheim.
Der Weg dahin führt durch den Wald und durch den vielen Schnee, dementsprechend mühsam war die Fahrt. Doch zum Glück erreichten sie das Tierheim ohne grosse Zwischenfälle. Die Futterspenden und Sachspenden wurden ausgeladen. Margit erhielt ein neues Telefon.

26     27

28  29  30 31

 

Pünktlich um 14.00 Uhr erwarteten sie unsere Freunde aus Nagyatad auf dem Parkplatz vor dem Wald. Leider mussten sie etwas länger warten, da unser Team beim Verlassen des Tierheims mit dem Glücksbus im Schnee stecken blieb. Wie ärgerlich. Ohne Hilfe war es unmöglich da raus zu kommen. Also holten sie Hilfe in einer nahe gelegenen Autowerkstatt. Dank den netten und starken Helfern wurden sie aus dieser misslichen Lage befreit. Ein Glück.

32   33   34


Nun konnte unser Team auch endlich die Leute aus Nagyatad begrüssen, Sachspenden übergeben und die Hunde in Empfang nehmen. Danach ging es wieder zurück nach Bonyhad, wo unterdessen die restlichen Boxen gestellt wurden und die Hunde mit Geschirr oder Halsband ausgestatten wurden. Da sich unser Team heute aufgeteilt hat, konnte auch das Katzenhaus nochmals geputzt werden. Endlich wurden auch die letzen Hunde verladen und es folgte der grosse Abschied, den alle immer sehr traurig stimmt. ABER "Wir kommen schon bald wieder."

35   36   37

 

Es hat den gaaaaanzen Tag geschneit und selbst die Autobahnen sind nicht geräumt. Die Rückfahrt wird unserem Team sehr viel abverlangen. Also drücken wir unserem Team ganz ganz ganz fest die Daumen, das alles gut geht und alle heil ankommen morgen. Wir denken an euch ihr Lieben und freuen uns, euch und die Hunde morgen gesund in die Arme zu schliessen.

40  39

41  38

 

 

 

 

 

© Hundehilfe Ungarn 2014