Reisebericht 05.06.2015 - 08.06.2015    Laura, Petra und Candid

Schlaflose Nächte und Aufregung pur... so fühlt man sich kurz vor der Fahrt nach Ungarn, denn bald würden wir wieder die vielen lieben Hunde, Katzen (und natürlich auch die ungarischen Helfer-/innen) sehen! Und endlich, am Freitagabend, 5.6.15 war es soweit!

 

Juni15 TransportA1Der Glücksbus wurde bereits unter der Woche mit Hilfsgütern beladen. Und so standen wir am Freitagabend zur Abfahrt bereit. Die Reise nach Ungarn ging schnell und problemlos. Ich habe das Gefühl, je öfters man geht, desto schneller kommt einem die Reise vor! Angekommen, hatten wir das Glück uns noch ein kleines Nickerchen in der Pension gönnen zu können. Die Aufregung, die Tiere bald zu sehen, machten den Schlaf für mich allerdings unmöglich. So brachen wir kurz darauf auf in die Station in Bonyhad. Nach einer herzlichen Begrüssung luden wir den Glücksbus aus.

Juni15 TransportA2Das Wetter war schön, fast schon zu schön… und heiss!!! Kaum war der Bus fast leer (ein Teil des Futters liessen wir noch für die nächste Station drin) fuhren wir ins „Tesco“ um noch mehr Futter zu kaufen. Mit beladenem Bus fuhren wir dann wieder in die Station in Bonyhad. Leider haben die Geschäfte Sonntags nicht mehr offen, weshalb der Einkauf am Samstag erledigt werden musste. Den Bus stellten wir ab. Am liebsten hätten wir möglichst viele Hunde Gassi geführt, aber die Sonne war leider zu stark und schattige Plätze gibt es da beim Spazieren kaum. So durften einige Hunde für eine kleine Foto-Session posieren (da gibt es immer sehr talentierte Hunde und andere, die einfach nur kuscheln und sich auf dem Boden wälzen wollen). Ein paar Schülerinnen aus dem Ort kamen vorbei und halfen noch die Zwinger zu putzen und das Futter aufzufüllen – sehr vorbildhaft! Abends gönnten wir uns dann eine kalte Dusche vor dem Essen. Und zu unserem (Un)Glück fand eine riesen Party in der Pension statt. Musiker, vielen tanzende Ungaren und wahrscheinlich nicht wenig Schnaps begleiteten uns zwangsweise durch das Abendessen und auch als wir versuchten einzuschlafen.

Juni15 Fahrt1 Juni15 Fahrt2 Juni15 Fahrt4

„Morgenstund hat Gold im Mund“ – so entschlossen wir uns statt lange auszuschlafen morgens etwas früher aufzustehen und nochmals ein kurzer Besuch in Bonyhad zu machen. Wir holten einige Hunde aus den Zwingern und machten einen Spaziergang. Dann ging es direkt weiter nach Kaposvar. Neben den Hunden begrüssten uns in Kaposvar auch Margrit (die trotzdem kürzlicher Operation extra für uns gekommen war), ihre Schwester UND GANZ VIELE MÜCKEN!

Juni15 Fahrt3

Der Glücksbus wurde ausgeladen, die Futterpackungen geöffnet und die entsprechenden Behälter aufgefüllt. Danach, oder besser gesagt parallel dazu, wurden die Transportboxen zusammen gebaut und im Bus aufgebaut (man kann sich das ein wenig wie das Spiel Tetris vorstellen, trotz Plan…). Nachdem alles passend gemacht wurde, konnte es fixiert werden. Klingt einfach gesagt, war aber leider sehr zeitaufwendig. Die Zeit reichte knapp, noch einige Hunde zu fotografieren bis dann auch schon die Damen vom Tierheim Nagyatad da waren. Die Hunde kamen in ihre jeweils vorgesehene Box. Leider gibt es immer noch viel zu viele tolle Hunde, die auf ein Zuhause warten! In Bonyhad haben wir dann auch noch einen Stopp gemacht, um alle Hunde, welche in einem schönem Zuhause erwartet werden, mitzunehmen.

Juni15 Fahrt5 Juni15 Fahrt6

Die Rückreise verlief problemlos und rasch. Regelmässig wurden Zwischenhalte gemacht, um die Boxen zu säubern, Gassi zu gehen, etc. Auch am Zoll verlief alles einwandfrei. So konnten wir schon bald alle Hunde in die Hände Ihrer erwartungsfreudigen neuen „Mamis“ und „Papis“ geben. Ein immer wieder wunderschönes und überwältigendes Gefühl. Ich wünsche allen Hunden, von ganzem Herzen, eine wunderbare Familie, in der sie lebenslang ganz viel Liebe und Zuwendung geschenkt bekommen.

Laura

 

© Hundehilfe Ungarn 2014